Karate im Alter – Kein Problem!

Karate im AlterKarate im Alter ist kein Problem. Im Gegenteil! Es gilt als abwechslungsreiche und gesundheitsfördernde Sportart die auch bestens für Senioren geeignet ist. Denn auch wenn Karate prinzipiell eine Kampfsportart ist, wird vor allem im Alter, höheren Stellwert auf ein ganzheitliches Training gelegt. In den Karateübungsräumen, den so genannten Dojos, werden Sie keineswegs auf Ihren Gegner losgelassen um ihn mit Schlägen und Tritten zu verletzen. Vielmehr geht es darum seinen Körper und auch seinen Geist zu trainieren.

Das erste, das jeder Karateka dafür lernt, sind die einzelnen Grundschultechniken (Kihon) und die Kata. Katas sind festgelegte Bewegungsabläufe, die die einzelnen Angriffs- und Verteidigungselemente im Karate darstellen. Sie werden ohne Partner/Gegner durchgeführt, so dass jeder zunächst sein eigenes Tempo bestimmen kann. Das ist wichtig, da das Erlernen neuer, unbekannter Bewegungsabläufe für ältere Menschen oft eine Herausforderung darstellt, die aber gleichzeitig auch zu physischem und psychischem Wohlbefinden und zu Entspannung führen kann. Gleichzeit verbessern Sie Ihre Kondition, die Körperspannung, die Koordination, die Konzentration und Ihr Gleichgewicht.

Karate verbessert die Gelenkigkeit!

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Karate, der es auch für ältere Menschen so geeignet macht, ist das Dehnen. Zu jedem Karatetraining gehört ein ausgiebiges Dehnen. Dadurch können altersbedingten Verschleißerscheinungen, wie Gelenkproblemen, Wirbelsäulenveränderungen und Muskelabbau positiv beeinflusst werden.

Ein ganzheitliches Training

Karate im Alter bittet Ihnen also ein ganzheitliches Training, das je nachdem welche physischen Voraussetzungen Sie mitbringen, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden kann. Durch die Einteilung in Anfänger- und Fortgeschrittenengruppen ist es möglich die Karatekas dort abzuholen wo sie fitnesstechnisch gerade stehen. Die meisten Dojos werden Ihnen hierfür ein Probetraining anbieten. Nutzen Sie diese Möglichkeit um sich ganz unverbindlich erst einmal einen ersten Eindruck zu verschaffen und um herauszufinden ob Ihnen Karate Spaß machen würde. In einigen Karatevereine gibt es auch extra Kurse für die älteren Semester, um das Training noch besser auf die Bedürfnisse im fortgeschrittenen Alter anpassen zu können. So können Sie während des Trainings auch noch Gleichgesinnte treffen und neue Bekanntschaften schließen.

Karate im Alter gibt es überall

Informieren Sie sich doch einfach einmal über Karatevereine in Ihrer Nähe, die Karate im Alter oder Karate ab 60 anbieten und vereinbaren ein Probetraining. Und wenn es beim ersten Mal nicht so klappt, wie Sie es sich erhofft hatten, geben Sie nicht gleich auf, denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, auch kein Karate-Meister! Karate im Alter hält auf jeden Fall jung, und das ist doch schonmal was!   🙂  

Das könnte dich auch interessieren:

Karateanzug kaufen – Worauf kommt es an? Wer sich einen Karateanzug kaufen möchte, der sollte sich im Vorfeld gut informieren. Zwar sehen die Anzüge im ersten Moment alle gleich aus, aber die...
Soundkarate – Karate für Kinder Soundkarate ist ein modernes Trainingskonzept das speziell für Kinder im Vorschul- Alter und für Kinder von 6-13 Jahren entwickelt wurde. Anhand von m...
Beinspreizer im Vergleich! Welcher dehnt am besten... Anzeige *Ein Beinspreizer ist ein effektives Trainingsgerät zum verbessern der Gelenkigkeit in den Beinen. Mithilfe einer Zugstange oder einer Dr...