Karateanzug kaufen – Worauf kommt es an?

Karateanzug kaufenWer sich einen Karateanzug kaufen möchte, der sollte sich im Vorfeld gut informieren. Zwar sehen die Anzüge im ersten Moment alle gleich aus, aber diese unterscheiden sich doch oft in diversen Kleinigkeiten wie z.B. dem Material, das Gewicht und dem Schnitt.

Um euch bei eurer Kaufentscheidung zu unterstützen, haben wir die wichtigsten Informationen zusammengefasst und geben euch einen Überblick auf was ihr achten müsst, wenn ihr euch demnächst einen Karateanzug kaufen wollt.

Der Zweck ist entscheidend

Eine der wichtigsten Entscheidung die ein Karateka treffen muss ist, ob er den Karateanzug für das allgemeine Training (Kihon) nutzen möchte oder doch eher für eine spezielle Trainings- bzw. Wettkampfform wie z.B. Kata oder Kumite.

Kihon– wie auch Kata-Anzüge sind idR. schwerer und robuster als Kumite-Anzüge. Das liegt daran, dass beim Grundschultraining unter anderem auch Partnerübungen durchgeführt werden, die mitunter auch Halte- und Wurftechniken beinhalten. Der robuste Stoff eines Kihon- oder Kata-Anzugs aus meist 100% Baumwolle ist dabei viel widerstandsfähiger als ein Kumite-Anzug aus einem Mischgewebe mit hohem Polyesteranteil. Ein Kumite-Anzug ist daher eher ungeeignet für das wöchentliche Grundschultraining. Für diesen Zweck sollte man daher eher auf einen Kihon- oder Kata-Anzug zurückgreifen, da sie den hohen Ansforderungen des Karatetrainings besser gerecht werden und somit auch länger leben.

Ein Kumite-Anzug sollte daher auch wirklich nur für das Kumite-Training oder den sportlichen Wettkampf getragen werden. Allerdings gibt es auch viele Karatekas, die sich einen Kumite-Anzug als Zweitanzug für den Sommer zulegen, da dieser viel leichter und auch atmungsaktiver ist. An sich zwar nicht optimal, aber für diesen Fall jedoch erlaubt.

Ein Kata-Anzug zeichnet sich in erster Linie durch seinen speziellen Schnitt aus. Im Vergleich zu einem Kihon- oder Kumite-Anzug hat der Kata-Anzug meist verkürzte Ärmel und Hosenbeinen, was ihm beim Laufen einer Kate entgegenkommt. Die Bewegungsfreiheit ist dadurch etwas besser und die Darbietung der Kata sieht meist viel filigraner und eleganter aus als mit einem Anzug mit längeren Ärmeln und Hosenbeinen. Ein Kata-Anzug kann aber auch ohne Probleme beim Grundschultraining getragen werden, da er meist auch etwas schwerer und robuster ist.

Karateanzug kaufen – Übersicht

Über folgende Punkte sollte man sich im Vorfeld also Gedanken machen:

  • Material
  • Gewicht (OZ)
  • Schnitt (Jacke, Ärmel und Hosenbeine)
  • Größe
  • Preis

Im Detail

Hier nochmal die wichtigsten Punkte, worauf ihr achten müsst, wenn ihr euch einen Karateanzug kaufen wollt:

Material

Klassische Karateanzüge bestehen aus 100% Baumwolle. Moderne Anzüge hingegen aus einem Mischgewebe. Meist mit einem erhöhten Polyesteranteil. Ein reine Baumwollanzug ist meist robuster als ein Anzug mit Mischgewebe, dafür aber nicht so atmungsaktiv und leicht. Es gibt aber auch gute Allroundanzüge die sowohl leicht und atmungsaktiv sind und dennoch sehr robust sind. Empfehlendwert wäre hier z.B. der Kaiten Sovereign. Letzendlich bleibt es jedem Karateka selbst überlassen welches Material er lieber trägt.

OZ

Das Gewicht der Karateanzüge wird anhand ihrer Materialstärke gemessen. Umso höher die OZ desto schwerer der Anzug. Leichte Kumite-Anzüge haben meist ein Gewicht von ca. 8 OZ. Kata und Kihon-Anzüge meist ca. 12 OZ. Das sind aber nur Richtwerte. Auf dem Markt gibt es auch Karateanzüge die noch leichter oder noch schwerer sind.

Schnitt

Der Schnitt unterscheidet sich meist durch die Weite und Länge des Anzugs. Selten durch das Design an sich. Die Jacken können entweder länger oder kürzer geschnitten sein, ebenso die Ärmel und Hosenbeine. Je nach Trainingsform empfiehlt sich ein speziell dafür zugeschnittener Anzug der die Feinheiten der entsprechenden Trainingsform (Kihon, Kata, Kumite) betont und diese besser zur Geltung bringt. Allerdings bleibt es jedem Karateka selbst überlassen welchen Anzug er für welche Trainingsform benutzt. Man kann z.B. auch ohne Probleme einen reinen Kata-Anzug für das Grundschultraining (Kihon) oder den sportlichen Wettkampf (Kumite) nutzen.

Größe

Die Größen werden in cm, also den Körpergrößen entsprechend angegeben. Die Karateanzüge gibt es oftmals in 5 cm Schritten zu kaufen. Falls nicht, dann auf jeden Fall in 10 cmSchritten. Generell gilt: Man sollte den Anzug 10 cm größer bestellen, da er meist noch eingeht. Manche Hersteller geben aber auch genauere Größenangaben an, die meisten jedoch nicht. Falls bei dem Anzug also nichts angegeben wurde, dann sollte man den sich eine Karateanzug kaufen, der ca. 10 cm größer ist als man selbst.

Preis

Der Preis zwischen einem einfachen no-name Anzug bis hin zu einem Premiumanzug der internationelen Spitzenklasse variert dabei sehr stark. No-Name Anzüge gibt es bereits ab 30 Euro. Diese eignen sich z.B. sehr gut für Anfänger, die die sich noch unsicher sind ob sie Karate tatsächlich betreiben wollen. Karatekas die es ernst meinen und Karate dauerhaft betreiben wollen, sollten einen Karateanzug kaufen ab ca. 70 Euro. Premiummodelle im dreistelligen Bereich empfehlen wir Karatekas, die Karate sehr intensiv betreiben oder  denjenigen, die sich einen ganz „besonderen“ Karateanzug kaufen wollen.

-> Hier geht’s weiter zu den Karateanzügen

Das könnte dich auch interessieren:

Karate im Alter – Kein Problem! Karate im Alter ist kein Problem. Im Gegenteil! Es gilt als abwechslungsreiche und gesundheitsfördernde Sportart die auch bestens für Senioren geeigne...
Soundkarate – Karate für Kinder Soundkarate ist ein modernes Trainingskonzept das speziell für Kinder im Vorschul- Alter und für Kinder von 6-13 Jahren entwickelt wurde. Anhand von m...
Beinspreizer im Vergleich! Welcher dehnt am besten... Anzeige *Ein Beinspreizer ist ein effektives Trainingsgerät zum verbessern der Gelenkigkeit in den Beinen. Mithilfe einer Zugstange oder einer Dr...