Shotokan Karate – Der weit verbreitetste Stil!

shotokanDas Shotokan Karate ist der bekannteste und weit verbreitetste Karatestil auf der ganzen Welt. Es wurde vom Vater des Karates: Funakoshi Ginchin Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt und von ihm in seinem eigenen Dojo gelehrt (Shotokan – Das ‚Haus des Shotos‘). Der Mythos und Kult um diesen faszinierten Stil ist daher sehr hoch. Stilprägend ist hier der tiefe Stand, der dynamische und kraftvolle Bewegungen ermöglicht und die überwiegende Auslegung der Techniken auf den Distanzkampf. Jede Technik kann sowohl als Verteidigungs- als auch als Angriffstechnik genutzt werden.

Geistige Elemente

Shotokan Karate vermittelt neben den technischen Grundlagen auch geistige Elemente. Funakoshi Ginchin war dieser Aspekt sehr wichtig, der wichtigste überhaupt. Nur wer geistige Reife erlangte galt als „wahrer“ Meister des Karate. Ginchin verfasste daher die 20 Leitlinien eines Karatekas in der gute Werte wie Respekt, Disziplin, Teamarbeit und natürlich auch Selbstbewusstsein vermittelt werden.

Shotokan Karate – Die drei Säulen

Shotokan Karate wird anhand der drei Säulen: Kihon, Kata und Kumite gelehrt.

  • Kihon steht für Grundschule und vermittelt die technischen Grundlagen von Karate. Im Kihon-Training legt der Trainer viel Wert auf eine korrekte Körperspannung und gute Fußstellung. Hier lernt der Karateschüler die einzelnen Schlag- Hieb- und Tritttechniken kennen und korrekt auszuführen.
  • Kata ist eine Abfolge von mehreren Karatetechniken hintereinander oder in Kombination. Hier werden die gelernten Techniken aus dem Kihon in Bewegung gebracht. Der Karateschüler lernt die einzelnen Techniken zu kombinieren und im Fluss auszuführen. Im Shotokan Karate gibt es insgesamt 27 Katas.
  • Kumite bezeichnet den freien Kampf im Training oder beim sportlichen Wettkampf. Über das Kumite lernt der Karateschüler den Einsatz der Kampftechniken in einem sportlichen Wettkampf.

 

Der Weg nach Europa

Der Geschichte nach gelangte Shotokan Karate aufgrund der Besetzung Japans nach dem 2. Weltkrieg und einer Auswanderungswelle in die USA und nach Europa. Vor allem in Deutschland verbreitete sich das Shotokan Karate rasant und ist bis heute einer der beliebtesten Randsportart Deutschland.

Das Shotokan Karate ist heute in vielen verschiedenen Verbänden auf der ganzen Welt organisiert. Speziell in Deutschland ist Shotokan Karate, egal ob bei jung oder alt, sehr beliebt. Es hält einen fit und gelenkig, ist herausfordernd und vermittelt gute Werte wie Disziplin und gegenseitigen Respekt uvm.

Das könnte dich auch interessieren:

Karateanzug kaufen – Worauf kommt es an? Wer sich einen Karateanzug kaufen möchte, der sollte sich im Vorfeld gut informieren. Zwar sehen die Anzüge im ersten Moment alle gleich aus, aber die...
Karate im Alter – Kein Problem! Karate im Alter ist kein Problem. Im Gegenteil! Es gilt als abwechslungsreiche und gesundheitsfördernde Sportart die auch bestens für Senioren geeigne...
Soundkarate – Karate für Kinder Soundkarate ist ein modernes Trainingskonzept das speziell für Kinder im Vorschul- Alter und für Kinder von 6-13 Jahren entwickelt wurde. Anhand von m...