Karatestile

Im Laufe der Zeit entwickelten sich viele verschiedene Karatestile . Die weit verbreitesten und wichtigsten Stile sind jedoch Shotokan, Goju-Ryu, Wado-Ryu und Shito-Ryu. Sie gelten bis heute als die vier großen japanischen Karatestile. Der weit verbreiteste Stil in Europa und vor allem in Deutschland ist das ursprüngliche, traditionelle Shotokan Karate von Funakoshi Gichin.

Die vier großen Karatestile

In vielen Stilen sind die Techniken ähnlich, mit der Ausnahme dass sie unterschiedliche Bezeichnungen tragen oder in einer Kata anders ausgeführt werden.

Shotokan

Shotokan ist der am weit verbreiteste Karatestil in ganz Deutschland und Europa. Shotokan ist die Bezeichnung für Funakoshis Dojo. Shoto bedeutet Pinienrauschen, was Funakoshi Gichin´s damaliger Künstlername war. Der Stil hat 25 Katas mit betont tiefen Ständen und kraftvolle, dynamische Techniken. Funakoshi legte viel Wert auf die richtige innere Einstellung, den Geist, im Sinne des Do. Das Shotokan wird traditionell über die 3 Säulen Kata, Kumite und Kihon gelehrt. Der Stil ist mehr für den Distanzkampf ausgelegt als für den Nahkampf.

Goju-Ryu

Goju-Ryu wurde gegen Ende der zwanziger Jahre von Chojun Miyagi entwickelt. Bei diesem Stil wird viel Wert auf Nah- und Bodenkampf gelegt. Goju leitet sich von den beiden Elementen GO (hart) und JU (weich) ab, da sich dieser Stil durch seine schnellen Wechsel von harten und weichen Techniken auszeichnet. Außerdem durch seine Ähnlichkeit mit dem chinesischen Boxen, da Chojun Miyagi, der chinesisches Boxen studierte, viele Elemente davon mit einfließen ließ.

Wado-Ryu

Wado-Ryu ist vorallen in Japan weit verbeitet. Über ein viertel der Karatekas praktizieren dort diesen Stil. Er zeichnet sich durch kurze Stellungen und häufigen Ausweichtechniken mit schnellen Kontern aus. Er wurde von Hironori Otsuka entwickelt, welcher ein direkter Schüler von Funakoshi Ginchin war und nebenher die Lehre des Jujutsu studierte, welche er im Wado-Ryu mit einfließen lies.

Shito-Ryu

Shito-Ryu ist ein Mischstil aus dem okinawischen Shorin- und Shorei-Ryu und wurde 1939 von Kenwa Mabuni ins Leben gerufen. In seinem Stil vermischte er die Karatestile seiner zwei Meister  Higashionna Kanryō und Itosu Yasutsune. Das Shito-Ryu ist wie auch das Goju-Ryu eine schnelle, kraftvolle und artistische Stilart, die vom Wechsel von hart und weich lebt. Der Stil zeichnet sich mitunter durch seine Schnelligkeit im linearen Angriff als auch durch seine physische Kraft aus. Außerdem durch runde Techniken mit hohen und tiefen Stellungen .

 

 

Das könnte dich auch interessieren:

Geschichte von Karate Die Geschichte von Karate reicht zurück bis in die Jahre um 500 n. Chr. und hat seine Wurzeln im Shaolin Kloster in China. Dort entstanden im 6. Jahrh...
Karate Gürtel / Gürtelsystem Der Karate Gürtel und das mit ihm verbundene Gürtelsystem dient im Karate als Auszeichnungsmethode und zur Kennzeichnung des Fertigkeitsstandes eines ...
Kihon Kihon wird im Karate auch als Grundschule bezeichnet und stellt die Basis neben Kata und Kumite. Karateanfänger beginnen zunächst mit Kihon um die ein...