Kihon

Kihon wird im Karate auch als Grundschule bezeichnet und stellt die Basis neben Kata und Kumite. Karateanfänger beginnen zunächst mit Kihon um die einzelnen Abwehr, Faust- und Fußstöße zu erlernen um diese dann später in einer Kata oder auch beim Kumite erfolgreich einsetzen zu können. Beim Kihon wird besonders viel Wert auf die korrekte Ausführung der einzelnen Techniken gelegt. Außerdem auf einen korrekten Stand, das Gleichgewicht und die Atmung. Nur wer alles im Einklang miteinander beherrscht ist in der Lage die einzelnen Faust- Hieb- oder Fusstechniken erfolgreich anzuwenden.

Kihon ein Leben lang

Das Kihon dauert ein Leben lang und wird durch dauerhaftes Training und ständiger Wiederholungen perfektioniert und später in der Kata zu komplexeren Kombinationen zusammengefügt. Auch beim freien Kampf (Kumite) sind die Grundschultechniken von großer Bedeutung, denn nur wer diese gut und intuitiv beherrscht wird seinen Gegner besiegen können. Daher ist es wichtig, die Grundschultechniken ständig zu wiederholen um sie zu verinnerlichen und immer weiter zu verbessern.

Gute Körperspannung

Neben dem korrekten Ausführen der einzelnen Techniken muss ein Karateka auch auf eine gute Körperspannung achten. Diese ist wichtig, damit die Techniken effizient ausgeführt und gegnerische Angriffe erfolgreich abgewehrt werden können. Eine korrekte Atmung mit abschließenden Kia sorgt dabei für eine durchschlagskräftige Ausführung der Technik. Eine gute Körperspannung verstärkt zudem das Gleichgewicht!

Korrekte Stellung

Sehr wichtig beim Kihon sind auch die Grundstellungen, die einem Karateka die nötige Stabilität beim Ausführen der einzelnen Techniken gibt. Oftmals sind diese sehr tief damit sich der Schwerpunkt in der Körpermitte befindet, was zu einem besseren Gleichgewicht führt und dem Karateka mehr Spannung und Schwung für die Folgetechnik ermöglicht. Dadurch kann der Karateka schneller agieren und kraftvoller in den Angriff übergehen.

Kihon – Anzüge

Wenn du auf der Suche nach einem Karateanzug für das tägliche Training (Kihon) bist, dann schau dir diese beiden Modelle mal etwas genauer an. Mit ihren längeren Ärmeln und sehr robusten Stoff eignen sie sich hervorragend für das Erlernen einzelnen Techniken und Partnerübungen mit Halte- und Wurftechniken. Er ist somit ein guter Allrounder, aber auch schwerer als z.B. ein Kumiteanzug.

Der Kaiten Europa:

Empfehlenswert für alle Karatekas, die einen leichten und zuverlässigen Karateanzug mit viel Bewegungsfreiheit suchen. Wer einen guten Allroundanzug mit weitem Schnitt und hoher Qualität sucht, kann hier bedenkenlos zugreifen.

Karateanzug Kamikaze Karate-Gi "Europa", 160 cm
  • 100% Baumwolle
  • Traditioneller Allround-Anzug der Spitzenklasse
  • Kamikaze
  • 160
  • Weiss

Der Kaiten Okinawa:

Empfehlenswert für schlanke und sportliche Karatekas die längere Ärmel und Hosenbeine bevorzugen, um bspw. auch Partnerübungen mit Halte- und Wurftechniken perfekt zu trainieren.

Kaiten-Kamikaze Karateanzug Kaiten Okinawa 140
  • 100% Baumwolle. Lieferbar in den Größen
  • 140 - 210. Auch in Zwischengrößen erhältlich.
  • erhältlich.
  • 100% Baumwolle. Lieferbar in den Größen 140 - 210. Auch in Zwischengrößen erhältlich.

Das könnte dich auch interessieren:

Geschichte von Karate Die Geschichte von Karate reicht zurück bis in die Jahre um 500 n. Chr. und hat seine Wurzeln im Shaolin Kloster in China. Dort entstanden im 6. Jahrh...
Karatestile Im Laufe der Zeit entwickelten sich viele verschiedene Karatestile . Die weit verbreitesten und wichtigsten Stile sind jedoch Shotokan, Goju-Ryu, Wado...
Karate Gürtel / Gürtelsystem Der Karate Gürtel und das mit ihm verbundene Gürtelsystem dient im Karate als Auszeichnungsmethode und zur Kennzeichnung des Fertigkeitsstandes eines ...